New.York.Impressions.

Amerika

Amerikareise

24 Tage

Juli 2012

halb voller Koffer

erste Destination: New York

Wien – New York – Las Vegas – Los Angeles – San Diego – Miami – New York – Wien

Aufregung pur

großer Traum ging in Erfüllung

unbeschreibliches Gefühl

New York – beste Stadt ever

Times Square

Unsere Reiseplanung nahmen wir im April in Angriff. Kaum waren die Flüge gebucht, konnte ich es schon gar nicht erwarten endlich in das Flugzeug zu steigen. Ich wurde schon oft gefragt, ob wir uns die Reiseroute von einem Reisebüro zusammenstellen ließen oder uns selber um alles kümmerten. Wir entschieden uns für den selbständigen Weg und buchten die Flüge über swoodoo.com und checkfelix.com. Die Hotels wurden über trivago.com und swoodoo.com gebucht. Wir versuchten unsere Flüge so kostengünstig wie nur möglich zusammenzustellen. Aus diesem Grund entschieden wir uns nach Miami wieder zurück nach New York zu fliegen, weil New York hin und zurück damals um 400€ günstiger war, als wenn man von Miami nach Wien fliegen würde. Die Reise nach New York zurück war mir mehr als nur recht ;). So kam eine Summe für alle Flüge von ca. 1300€ heraus, wobei es sich um ein richtiges Schnäppchen handelte. Es ist natürlich sehr von Vorteil, wenn man bei der Zeitplanung des Urlaubs sehr flexibel ist. Manche Flüge kosten an einem Tag nur 70€ und am nächsten Tag kann es sein, dass man den Flug für die selbe Route nur um das 3-fache bekommt. Sehr hilfreich ist dabei bei allen Flugseiten die -/+ 3 Tages-Suchmaschine, die einen Überblick über die Preise in einer Woche/einem Monat verschafft.

New York ist zur Zeit eindeutig meine Lieblingsstadt. Sorry Sydney – du wurdest überholt ;). Ich kann mich noch an den Tag erinnern, als wir in die U-bahn stiegen und Richtung Times Square fuhren und danach die Treppe zur Straße hinaufstiegen. Gänsehaut. Die vielen Lichter und Anzeigetafeln. Ich konnte es einfach nicht glauben- ich stand tatsächlich dort. Dieses Times Square Plätzchen strahlt eine enorme Magie aus und mein absoluter Lieblingsort in New York. Da mein Freund die selbe Begeisterung mit mir teilte, wurde zunächst der erste Tag nur am Times Square verbracht. Auch an den nächsten Tagen kamen wir immer wieder an diesen tollen Ort zurück ;). Times Square: 300 Fotos, restliches New York: ca 200 Fotos – das sagt dann wohl alles aus ;).

New York

Times Square

New York

Times Square

Kleiner Tipp: Möchte man sich am Broadway eine Aufführung ansehen, dann gibt es eine Möglichkeit bis zu 50% weniger für die Tickets zu zahlen. Direkt am Times Square findet man eine Tribüne mit Stiegen – dahinter befindet sich ein Ticket (TKTS)-Schalter bei dem man sich diese Tickets günstiger kaufen kann. Man sollte ca 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung dort sein, da die Schlange relativ lang sein kann. An Schautafeln sieht man, für welche Shows Discount gegeben wird. Wir entschieden uns damals für das Musical ‘Ghost’ und bekamen die Tickets um 40% günstiger. Die Schlange war zwar lang, aber sie ging sehr schnell weiter. Unsere Wartezeit betrug ca 15-20 Minuten – somit hat sich das Anstellen auf alle Fälle ausgezahlt.

Magnolia Bakery

Unbedingt die Magnolia Bakery besuchen. Es zahlt sich auf alle Fälle aus.

9/11 Memorial

Der Ausblick aus unserem Hotel – Hilton Tower. Direkte Aussicht auf die zwei neuen Towers des World Trade Centers und das 9/11 Memorial.

New York

Aussicht bei Nacht.

Brooklyn Bridge

In der Nähe von der Brooklyn Bridge – direkt am Hafen – haben wir eine ziemlich lässige Location durch Zufall entdeckt. Sie erinnert ein wenig an die Hermanns Strandbar in Wien. Es dürfte eine Studenten- bzw. after work Location sein. Nette Atmosphäre mit cooler Musik.

Fifth Avenue

Shopping auf der Fifth Avenue – obwohl ich sagen muss, dass das Shoppen in Soho viel mehr Spaß machte – coolere Geschäfte und eine etwas kleinere Menschenmasse. Die Schlange vor dem Abercrombie war eine Gemeinheit – sie ging zwar schnell wieder weiter, aber dafür musste man sich bei den Garderoben elend lange anstellen und bis man einmal zu den Sache kam dauerte es auch ein Weile, weil einfach unzählige Menschen davorstanden. Jedoch gibt es am Hafen, wo man mit dem Boot zur Freiheitsstatue fahren kann, einen zweiten Abercrombie, der absolut nicht so stark überfüllt ist. Einen zweiten Hollister gibt es auch in Soho, wo auch eindeutig weniger los ist als auf der Fifth Avenue.

Wall Street

Wall Street

Smoothie Time

Empire State Building

Empire State Building

Empire State Building.

Statue of Liberty

New York

Mit einer Fähre ging es Richtung Freiheitsstatue. Es wurden mehrere Strecken angeboten. Wir nahmen die, die am kürzesten dauerte und nur um die Fähre herumfuhr, um einfach nur das Flair aufzusaugen. Während der Fahrt erzählte uns der Reiseführer einige interessante Sachen über die Freiheitsstatue und New York im Allgemeinen. Wenn man möchte, kann man sich auch eine andere Kategorie aussuchen, bei der man sogar aussteigen darf und um die Freiheitsstatue herumspazieren darf bzw. wo man auch einen Ausflug auf Ellis Island macht. Auf der Insel befindet sich ein Immigrantenmuseum, das man bei Interesse besuchen kann.

Central Parc

Ausflug durch den Central Park.

Central Station

Central Station.

Jets play

New York Jets

Natürlich musste auch ein Spiel von den New York Jets drin sein ;). Leider waren die New York Yankees schon ausgebucht.

little Italy

Das EM-Finale Spanien gegen Italien wurde natürlich in Little Italy verfolgt (yes Spanien ;)). Nach dem Spiel passierte etwas ganz mysteriöses. Ich wollte zahlen und legte den 100 Dollarschein kurz auf den Tisch. Plötzlich kam aus dem Nichts ein riesiger Windstoß und mein 100er begann zu fliegen, als ob es kein Morgen mehr gebe ;). Ich sprang auf, versuchte nachzukommen. Jedoch vergebens. Die Leute um uns herum bekamen das alles mit. Einige versuchten auch nachzukommen ;). Der Schein flog in die Höhe und wieder  in die Tiefe, bis er entgültig hinter den riesigen Wolkenkratzern verschwunden war ;). Jaja, es war ein wirklich witziges Ereignis ;). Ich hoff ein armer Mensch durfte den Schein finden. Danach musste ich mir aus Frust neue Converse kaufen ;). Einige Meter um die Ecke gab es einen kleinen Converseshop, jedoch mit riiiiiiesiger Auswahl – alle Farben und alle Modelle.

Shopping

having some fun

Bye bye New York

Bye bye New York. Wir werden dich vermissen.

Obwohl New York zur Zeit meine absolute Lieblingsstadt ist, kann ich aber auch sehr gut nachvollziehen, wenn manche ziemlich enttäuscht von dieser Stadt sind. Dieser Menschenauflauf ist nicht jedermanns Sache. Auch die Tatsache, dass der Mc Donalds und eigentlich die meisten Restaurants in Amerika von der Innenausstattung her eher, hart gesagt, “Bruchbuden” sind, muss an dieser Stelle erwähnt werden. Aber das liegt nicht an New York selbst, sondern an Amerika im Allgemeinen. Die legen anscheinend nicht so viel Wert darauf. Man muss auch dazusagen, dass wir in Österreich auch ziemlich verwöhnt sind – alles sehr durchgeplant und geordnet. Das sieht man in anderen Ländern, außer vielleicht noch in Deutschland, sehr selten wo, wenn ihr wisst was ich meine?! Da ich aber eine Person bin, die bei solchen Dingen nicht herummeckert, war mir das alles vollkommen egal. Stellt euch auch darauf ein, dass wenn ihr nur mal kurz wo auf die Toilette wollt, das Stunden dauern kann bis man mal eine öffentliche Toilette gefunden hat ;). Irgendwie unauffindbar.

Nichtsdestotrotz: New York I`m in love with you.

Wie der Rest der Reise war, erzähle ich euch ein anderes Mal!

Wart ihr schon einmal in New York? Wie waren eure ersten Eindrücke?

FACEBOOK • BLOGLOVING`• INSTAGRAM

One thought on “New.York.Impressions.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s