Hollister.opening.and.the.cheeky.cousine.Gilly.Hicks.

Kalifornisches Flair zieht in die SCS. Die SCS steckt bis Ende 2013 in Umbauarbeiten und in diesem Zuge werden auch gleich einige neue Shops eröffnet. Neben Pull & Bear, G-star wird es ab Oktober einen weiteren Hollister Store geben. Der erste Store wurde letztes Jahr im Donauzentrum eröffnet. Ich kann mich noch haargenau an die Eröffnung erinnern – ein Ansturm ohne Ende, Menschen egal ob jung oder alt, irrsinnig lange Schlange, stundenlanges Anstellen, männliche Hollister Models oben ohne standen begrüßend bei der Tür. So eine Euphorie hab ich noch nie bei einer Shoperöffnung erlebt. Ich war zwar noch nicht bei vielen Eröffnungen dabei, aber sowas hätte man sicher in den Medien gelesen :). An jenem Tag beschloss ich jedoch mich nicht anzustellen und das ganze eher von der Seite zu beobachten und mich dann erst ein paar Wochen später, wenn etwas Ruhe eingekehrt ist, zum Store hinzubegeben. Als ich mich dann tatsächlich zwei Wochen später auf den Weg ins Donauzentrum machte, konnte ich meinen eigenen Augen nicht trauen – diese Schlange, sie war schon wieder da :). Aber dieses Mal ging die Schlange relativ schnell Richtung Store, so dass ich mich dann zum Anstellen doch noch überwinden konnte. Bei so einem riesigen Ansturm wundert es mich nicht, wenn die Medien die neue Hollister Store Eröffnung in der SCS als die “umsatzstarke Wunderwaffe” nennen ;).

Ich persönlich bin schon seit Jahren ein riesiger Fan von Hollister&Co und könnte mich in dem Gewand richtig eingraben. Ich finde das Erfolgskonzept dahinter sehr genial – eigentlich ziemlich simple würden sich andere Shopeigentümer denken – cooles Gewand, nette Verkäufer. Tja, aber meistens scheitert es dann doch an der Umsetzung und Handhabung. Surfer style, summer feeling, Kalifornien, frisch und energisch, Strand, sportlich, gutaussehende Verkäufer, die immer gut drauf sind, männliche und durchtrainierte Models oben ohne, Verkäufer, die bei der Tür stehen und einem lächelnd “Hey, how ya going!” nachschreien und dabei herumshaken, Leinwand mit live Huntington Beach Übertragung, Meeresrauschen, mhhmmmm und dieser Duft im Store – einfach nur herrlich. Genau das schießt mir durch den Kopf, wenn ich an Hollister denke. Jeder von euch, der schon einmal in Amerika war, wird aber wissen, dass diese Vorgehensweise eigentlich nichts Neues ist. Die meisten Verkäufer sind dort immer sehr freundlich, nein eigentlich jeder Einzelne. Ich hab in Amerika noch nie einen schlecht gelaunten Verkäufer angetroffen. In NY hab ich es sogar schon erlebt, dass im Disney Store ein Verkäufer vor dem Rolltreppenaufgang stand und einfach nur dafür bezahlt wurde, dass er nett und lächelnd “Hey, how ya going!” von sich gab. Man könnte sagen die Amis haben`s drauf und kein Wunder, dass sie mit vielen Dingen schlicht und einfach Erfolg haben. Oder sollte man das doch Ineffizienz nennen?

Nichtsdestotrotz, egal ob Hollister oder Abercrombie – ich bin ein großer Fan. Aber ich muss schon ehrlich zugeben, dass ich ein wenig traurig über die ganzen Shoperöffnungen in Österreich bin. Vor den Eröffnungen hatte man noch das Gefühl etwas exklusives aus Amerika zu tragen, das eben nicht jeder hat. Jetzt hab ich das Gefühl, dass einfach jeder “Prolet” ein Hollistershirt Daheim liegen hat :). Egal, ob in der U-Bahn, auf der Uni, auf der Straße oder im Fitnessstudio – mittlerweile rennt in Wien schon jeder damit herum. Kultmarke zur Ramschmarke? Liegt dann wahrscheinlich doch beim Betrachter. Was einem aber doch noch bleibt und einem vielleicht doch noch etwas “Exklusivität” wahren kann, ist der online Store. Dort findet man einfach das komplette Sortiment in jeder beliebigen Farbe. Im Laden werden nur einige basic Teile angeboten. Tja und durch die vielen europaweiten Shoperöffnungen wurden dann auch noch im online Store natürlich die Preise von Dollar auf Euro umgeändert und das teilweise 1 zu 1. Naja, ärgern hilft nichts. Wer sich von euch aber trotzdem denkt: “Mensch schade, cool wär`s, wenn es so etwas ähnliches wie Hollister geben würde!” – für die hab ich einen guten Insider – Gilly Hicks alias “the cheeky cousin of Abercrombie & Fitch” und ja klar, daneben bleibt einem ja dann noch Abercrombie, was aber auch bald in Wien zu finden sein wird. Wie Hollister gehört Gilly Hicks auch dem Hause Abercrombie & Fitch an. Die Sachen haben den gleichen Hollister/Abercrombie Stil jedoch erweitert um eine Unterwäschen Kollektion, die mir besonders gut gefällt. Gilly Hicks produziert ausschließlich Waren für Damen und sie ist die einzige Marke von Abercrombie, die keine amerikanischen, sondern australische Druckprints anbietet.

Mach dir selber ein Bild: www.gillyhicks.com

Ein weiterer Vorteil: im online Store gelten immer noch die amerikanischen Preise :).

Ihr seht – nicht wirklich ein Unterschied zu den anderen zwei Labels :).

 

FACEBOOK • BLOGLOVIN` • INSTAGRAM

Advertisements

One thought on “Hollister.opening.and.the.cheeky.cousine.Gilly.Hicks.

  1. You could definitely see your skills in the work you write. The sector hopes for even more passionate writers like you who aren’t afraid to say how they believe. All the time go after your heart. “Faith in the ability of a leader is of slight service unless it be united with faith in his justice.” by George Goethals.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s